Plauderei aus der Wäsch´ - die Erste, Juni 2018

Was ist denn das???? ... werdet ihr euch fragen! Wenn man nun in der Geschichte recherchiert, dann kommt man auf die "Wäschermadln". Diese holten von betuchten Leuten die Wäsche zum Waschen und konnten daher allerhand erzählen, was so in den großen Häusern vor sich ging. Zumindest was die Wäsche betraf …… Nicht umsonst entstand der Spruch „Du tratscht wie ein altes Waschweib“.  Und das wollen wir hier auch machen! Ein wenig klatschen, schmunzeln & über die verschiedensten Themen, wie Dirndl, Trachten, Mode, Alltägliches & Ereignisse ….. berichten. Zum Einstieg gibt es hier eine kleine Geschichte, was mir so aufgefallen ist in den letzten Jahren rund um die Dirndln. Wies´n-Feste sind ja nicht nur am Land bekannt. Seit es die Wiener Wies´n gibt, der Neustifter Kirtag ein Revival erlebt, explodieren ja förmlich die verschiedensten Feste in und rund um Wien. Und damit die Vielfalt an Dirndln. Eine schöne Beobachtung ist, dass diese wieder mit Stolz getragen werden, auch lang im Schrank versteckte Kleidung ans Tageslicht geholt, entstaubt und angezogen wird. So ist es mir passiert, dass ich an einem Sonntag, als ich zum Türken zum Essen am Brunnenmarkt unterwegs war, eine ältere Dame sah, die ein sehr klassisches Dirndl trug, über den Schultern ein traditionelles Fransentuch und selbst gestrickte Stutzen. Wohin sie unterwegs war, weiß ich nicht, aber mit Stolz hat sie das Dirndl getragen und das wahrscheinlich jeden Tag ……. Love Irene, ©Die Dirndlmacherei P.S. dies hier zu teilen, darauf hat mich meine Steuerberaterin gebracht  …… danke!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen